The next big thing: die Menstruationstasse (1/2)

Die Menstruationstasse ist drauf und dran, den Tampon aus den Verkaufsregalen zu bugsieren. Zwei junge Frauen teilen ihre Erfahrungen mit euch.

Von Angelika Imhof

Richtig neu ist die wiederverwendbare Menstruationstasse aus Silikon ja eigentlich nicht – tatsächlich hat die Firma Mooncup bereits 2002 die ersten Produkte auf den Markt gebracht. Trotzdem hat die Bekanntheit hierzulande erst seit einiger Zeit rasant zugenommen und insbesondere die Medien bringen einen Artikel nach dem anderen -> siehe z.B. TagesWoche, Watson. Mittlerweile gibts längst nicht mehr nur den Original Mooncup, sondern auch den OrganiCup, den Ladycup oder den DivaCup. Das Produkt ist aber immer annähernd das gleiche: Es handelt sich um eine Alternative zum Tampon, die kostengünstiger und viel nachhaltiger ist.

Wir haben für euch zwei junge Frauen, die den Mooncup bereits benützen, nach ihren Erfahrungen gefragt.

 

Anna, 26, Heilpädagogin

Seit wann benützt du ihn?

Seit ca. 1.5 Jahren

Deine Erfahrung allgemein?

Sehr positiv! Einerseits gibts weniger Abfall, andererseits finde ich den Tragekomfort angenehmer als beim Tampon.

Wie machst du es in öffentlichen WC’s?

Das Gute ist: Ich muss den Mooncup in der Regel nur morgens und abends leeren. Das heisst, es kommt sehr selten vor, dass ich ihn im Verlauf des Tages auf einem öffentlichen WC herausnehmen muss. Falls doch, dann sind behindertenfreundliche WC’s praktisch, da diese ein Lavabo direkt in der Kabine haben.

Und wie siehts mit der Hygiene aus?

Es reicht, wenn du den Mooncup nach jedem Herausnehmen mit Wasser abspülst und erst am Ende deiner Tage im heissen Wasser abkochst. Ich habe hierfür ein eigenes, kleines Pfännli.

 

Cheyenne, 21, Studentin Kunstvermittlung

Seit wann benützt du ihn?

Seit Anfang 2017

Deine Erfahrung allgemein?

Ich bin sehr zufrieden mit der Umstellung. Ich musste nur einmal Geld investieren, er ist mega bequem und es gibt kein störendes Fädeli. Der Mooncup inspiriert mich sogar kreativ und ein Projekt steht in der Planung diesbezüglich.

Was findest du schlecht?

Am Mooncup selber nichts, aber die öffentlichen WC’s sind noch nicht Mooncup-freundlich konzipiert, das find ich schlecht. Ich helf mir jetzt so, dass ich immer ein Wasserfläschli dabei habe und den Mooncup damit ausspülen kann. Das führt dann halt dazu, dass ich sicher 5 Minuten auf der Toilette brauche. Aber weil das meistens nur 2 Mal pro Tag nötig ist, geht das auch voll in Ordnung.

Tipps und Tricks?

Du musst es wollen. Denn vor allem am Anfang brauchts schon ein bisschen Geduld und Übung und jede Frau muss irgendwie ihre eigene Technik herausfinden, wies für sie am besten funktioniert. Wichtig ist, dass man beim Herausnehmen entspannt ist und sich nicht verkrampft. Gleichzeitig sollte der Mooncup leicht schräg herausgeführt werden, damit sich das Vakuum lösen kann.

Nächste Woche hier auf dem Blog: Eine kleine Strassenumfrage – junge Männer und ihre Kommentare / Interpretationen zur Menstruationstasse!

 

1 Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s