Teneriffa – Our Top 6

Der Herbst und die Kälte können warten. Wir fliegen noch einmal nach Teneriffa in die Wärme, geniessen Tapas, lokalen Rotwein und wahnsinnig salzige Kartoffeln. Wir stürzen uns mit den Surfbrettern in die Wellen und von einer 28m hohen Pyramide in ein Haifischbecken und geniessen den wohl lustigsten Sonnenuntergang. Neugierig? Keep on reading!

Von Olivia Grubenmann

1.Das beste Airbnb – Las Pintaderas

Dieses traumhafte Apartment befindet sich im Noren der Insel, im Dörfchen El Sauzal, fernab von Touristenströmen (was euch sowohl euer Portemonnaie, als auch eure Nerven danken werden)! Die Vermieter sind freundlich und hilfsbereit, ohne aufdringlich zu sein. Bei der Ankunft stand sogar eine Flasche Rotwein vom hauseigenen Rebberg bereit, sowie Bier, Wasser und frische, süsse Früchte aus dem eigenen Garten.

Die riesige Terrasse des Apartments ist wohl der schönste Ort auf der Insel, um den Sonnenuntergang zu beobachten. Weil die Sonne nicht ins Meer eintaucht, sondern kurz davor hinter einem Hügel der benachbarten Insel verschwindet (welche man aus dieser Distanz nicht sehen kann), scheint es, als ob die Sonne sich langsam in Luft auflösen würde. Ein amüsantes Spektakel. Weitere Highlights: Der grosse Obstgarten, die Stille und der unglaublich klare Sternenhimmel!

IMG-20170930-WA0022

2. Das beste Café – Local 74

Smoothies aus frischen Früchten für 2 Euro, Avocado-Lachs-Toast für 4 Euro und farbenfrohe Breakfast-Bowls: Dabei kann man auf der geräumigen Terrasse in der Sonne sitzen und den Ozean bewundern. Das Local 74 in El Sauzal ist ein absolutes Muss, nicht nur für Hipster, sondern für jeden Geniesser da draussen.

IMG_20171006_092253_698

3. Der beste Surf-Rental – Quivers

Nachdem wir an mehreren Stränden nach einem Surf-Rental gesucht haben, wurden wir endlich für unsere Mühe belohnt. Für alle die gerne an der Westküste Surfen wollen oder ein Mietauto haben, um die Bretter mitzunehmen: Ein Abstecher beim Quivers Surfshop lohnt sich. Die Inhaber des Familienbetriebs sind mega freundlich, informieren euch geduldig über alles was ihr rund ums Surfen wissen müsst, haben faire Preise und super Ausrüstung. Surfen kann man gleich wenige Minuten entfernt, am Playa Martianez (wo es jedoch wenig Platz und meist zu viele Surfer hat). Schöner ist es allerdings wo? Scroll down 😉

4. Der beste Surfspot

Ab in den Norden! Ein echter Geheimtipp, fernab von den Touristenstränden im Süden, sind die beiden Nachbarstrände Almáciga und Taganana. Nur wenige Leute verirren sich in diese versteckte Gegend, was ihr einen besonderen Reiz verleiht. Man erreicht die Traumstrände und das ursprüngliche Dörfchen am Nordhang am besten mit dem Auto. Von San Andrés an der Ostküste fährt man etwa 30 Minuten auf einer engen, kurvigen Strasse durch die Hügel und kommt am Nordhang wieder runter.

20170927_173423IMG-20170930-WA0010

An den beiden Stränden lässt es sich wunderbar surfen und baden. Sind die Wellen am Strand Almáciga zu wild, kann man zu Taganana wechseln. Die Vorteile? Die Strände sind sowohl für Anfänger, wie auch für Fortgeschrittene geeignet, es gibt nicht viele Leute im Wasser und der Untergrund ist weich und sandig.

Die Kulisse ist atemberaubend. Die steilen Felswände, das malerische Dörfchen am Hang, der tiefblauen Atlantik: Sie lassen dich alle deine Sorgen vergessen. Im La Ola (siehe Bild unten) kann man neue Energie tanken für die nächste Surfrunde. Die Gerichte sind alle frisch und liebevoll zubereitet und es gibt neben gutem Fleisch und Fisch sogar vegane Optionen.

20170927_140039

5. Der beste Autovermieter – Cicar

Teneriffa lässt sich am Besten mit einem Mietauto entdecken. Auf den ersten Blick wirken die Preise der Autovermieter traumhaft, doch leider kommen fast immer diverse Extrakosten hinzu.

Wir haben nach einiger Recherche den besten Anbieter gefunden. Die Webseite von Cicar ist zwar stiltechnisch in den 80er Jahren steckengeblieben, Service, Angebot und Preise sind jedoch unschlagbar. Wir haben für sieben Tage inkl. Vollkaskoversicherung und Zweitlenker nur 98 Euro bezahlt. Ausserdem verlangt Cicar keinen Junglenkeraufpreis. Das Auto war fast neu, hatte einen Bluetooth-Anschluss und die Abholung und Rückgabe dauerten nur wenige Minuten. Wenn doch nur alles im Leben so einfach wäre!

20170926_124256

6. Der beste Touri-Ausflug – Siam Park

Wer sich ein wenig mehr Action wünscht, sollte unbedingt in den Siam Wasserpark im Süden von Teneriffa. Obwohl man die grosse Anlage und die vielen Rutschbahnen nicht für sich alleine hat, ist der Park sehr schön gepflegt und gut organisiert. Das Highlight des Parks ist die 28m hohe Wasserrutsche, bei der man fast senkrecht in die Tiefe stürzt und danach durch eine transparente Röhre in einem Haifischaquarium flitzt. Leider ist die Bahn viel sehr schnell vorbei.

Drei Tipps: 1) Einen Fast Pass kaufen. Die 15 Euro sind definitiv gut investiert. So kann man bei fast jeder Wasserrutsche einmal die Warteschlange überspringen. 2) Wasserschuhe mitnehmen lohnt sich für alle die sich eher schnell mal ekeln. 3) Bis zum Schluss bleiben! In der letzten Stunde bevor der Park schliesst, steht fast niemand mehr bei den Rutschen an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s