9 Tipps für dein Wochenende in Lugano

Seit Jahren zieht es mich immer wieder nach Lugano. Lange empfand ich die Stadt mit den niedlichen 64’000 Einwohnern als ein verschlafenes Nest. Viele Gebäude standen halbwegs fertig gebaut, Veranstaltungen waren spärlich und an Restaurants gab es lange nichts Neues zu entdecken. Seit ein, zwei Jahren scheint Lugano jedoch wie aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

Von Olivia Grubenmann

Eingebettet zwischen sanften, grünen Hügeln, direkt am See: Mich hat Lugano total in seinen Bann gezogen. Deshalb möchte ich euch meine Lieblingsspots in und um die schöne Stadt am Lago di Lugano vorstellen, denn neben den Klassikern wie Swissminiatur oder einem Pizzaessen auf der Piazza della Riforma gibt es noch so viel mehr zu entdecken.

Anreise

Wer aus dem Norden anreist, dem empfehle ich wärmstens die Anreise mit dem Zug, denn wie oft der Verkehr vor dem Gotthard- und San-Bernardino-Tunnel staut, das haben wir bestimmt alle schon des Öfteren im Radio mitgekriegt. Zudem gelangt man mit der neuen Verbindung durch den Gotthard Tunnel innert lediglich zwei Stunden von Zürich nach Lugano.

IMG_6854 (2)

1. Roundtrip: Monte Brè und Olivenweg

Du hast einen ganzen Tag Zeit und willst so viel wie möglich sehen? Dann habe ich den perfekten Plan für dich:

Von Cassarate aus nimmst du die Standseilbahn (Funicolare) hinauf auf den Monte Bré.

In nur wenigen Minuten bist du inmitten der Natur und hast einen fantastischen Ausblick auf Lugano. Danach folgst du den Wegweisern 732 Treppenstufen hinunter (ja ich habe sie als Kind alle gezählt 😉 ) für etwa 15 Minuten zu dem kleinen Steindörfchen Brè Paese. Nach einer kleinen Erkundungstour wanderst du für etwa eine Stunde durch dichten Wald weiter in Richtung Gandria. In diesem malerischen Dorf direkt am Luganersee kannst du entweder mit dem Schiff nach Lugano fahren oder für etwa 45 Minuten den wunderschönen Sentiero dell’olivo (Olivenweg) dem See entlang nach Castagnola und weiter nach Lugano spazieren. Je nach Jahreszeit kannst du unterwegs auch bei diversen Stellen in den See springen und dich erfrischen.

Tipp: Du kannst diese Route mit einem Apèro im La Lanchetta oder einem Gelato im Al Viale abrunden (mehr zu diesen Orten weiter unten), wo du am Ende der Route vorbeikommst!

Route: Cassarate – Monte Brè – Brè Paese – Gandria – Olivenweg – Lugano

SAMSUNG

2. Drinks und Abendessen im Lanchetta

Wenn jemand mich nach meinem Lieblingsresti in Lugano fragt, dann gibt es seit längerem nur eine Antwort: La Lanchetta. Warum? Erstens: Es liegt direkt am See (leider ist es damit eines der einzigen Restaurants in Lugano). Zweitens: Gehst du dorthin zum Aperölen bekommst du zu deinem Drink noch eine dekadente und leckere Aperoplatte mit Nüsschen, Oliven, Gemüsesticks und anderen Leckereien kostenlos dazu serviert. Drittens: Falls du danach immer noch Hunger hast, kannst du dich mit einer fabelhaften Pinsa belohnen. Diese unterscheidet sich von einer normalen Pizza darin, dass sich der Teig aus drei Mehlsorten zusammensetzt und besonders lange und schonend aufgehen kann. Durch dieses Verfahren wird der Teig besonders gut verdaulich und schmackhaft.

Und wenn das noch nicht überzeugend war, dann gleich noch ein paar Argumente: Die sei noch gesagt: Die Bedienung im Lanchetta ist super freundlich und im Sommer gibt es jeden Mittwochabend Live-Musik.

Tipp: Wenn du den besten Platz draussen auf der Terrasse willst, am Besten vorher reservieren.

Adresse: Via Castagnola 16, 6900 Lugano

 

3. Gelati al Viale

Nur ein paar Schritte vom La Lanchetta entfernt kannst du dir in der Gelateria al Viale eines der besten Gelati der Stadt holen. Alle Sorten sind hausgemacht, vegane Optionen gibt es ebenfalls. In der kommt sowohl der „bitte eine Kugel Schokolade und Erdbeere“-Typ auf seine Kosten, als auch die „ich hätte gerne eine Kugel Mandel-Reismilch und eine Kugel Biersorbet“-Liebhaberin.

Mit deinem Glacé in der Hand kannst du danach durch den schönen Park Ciani mit seinen subtropischen Pflanzen zurück ins Stadtzentrum schlendern. Ferienfeeling pur.

Adresse: Viale Castagnola 25, 6900 Lugano

984 (2)

4. Mojito Beachbar

Zurück in der Stadt angekommen kannst du gleich noch einen Stopp bei der El Mojito Tropical Lounge einlegen. Hier kannst du dich direkt am See mit einem Erdbeer Mojito in der Hand in den Liegestuhl sinken lassen und die Schiffe beobachten. Achtung: Die Beachbar hat leider nur im Sommer geöffnet.

5. Lido San Domenico

Noch ein Tipp für die Badesaison: Besuche unbedingt das Lido San Domenico. In nur 25 Minuten erreichst du vom Zentrum aus die kleine aber feine Seebadi am Fusse des Monte Brè. Auf der Wiese sünnele, eine Saladbowl essen, mit einem Bier in der Hand auf dem Steg sitzen, eine Runde im See schwimmen: Hier kannst du so richtig abschalten. Abends finden hier zudem oft Konzerte statt oder es werden Fussballspiele übertragen.

Tipp: Von August-September kannst du im Lido drei Mal in der Woche eine Yogastunde unter freiem Himmel direkt am See besuchen. Nach dem Yoga einfach die Sportkleider ausziehen und in den See springen? Besser gehts kaum.

Anfahrt: Vom Stadtzentrum aus mit dem Bus Nr. 12 Richtung Brè Paese bis zur Haltestelle Castagnola Tamporiva oder mit dem Bus Nr. 2 Richtung Castagnola Capolinea bis zur Haltestelle Castagnola S. Domenico. Adresse: Sentiero di Gandria 12, 6976 Castagnola

Budgetversion: Du bist mit einem kleinen Budget unterwegs? Im Ciani Park gibt es auch einen schönen öffentlichen Strand. So bleibt mehr Geld für Glace 😉

Tessin und co...olivia 049 (2).jpg

6. Pedalo oder Motorboot mieten

Ein Tipp für die wärmere Jahreszeit: Ein Boot oder ein Pedalo mieten, ins erfrischende Nass springen und die schöne Kulisse von Lugano mal vom Wasser aus bestaunen. Wenn du mit Freunden unterwegs bist, könnt ihr euch zum Beispiel ein Motorboot ab CHF 60 pro Stunde mieten – ganz ohne Motorbootsführerschein!

Nach all den Pizzas und Gelati lieber was sportlicheres? Für etwa CHF 10-15 pro Stunde kannst du ein Pedalo mieten und selbst in die Pedalen treten.

7. Bee Restaurant

In vielen Städten gibt es inzwischen eine wachsende Anzahl an vegetarischen oder veganen Restaurants. Als Vegi habe ich das in Lugano lange Zeit vermisst. Umso glücklicher war ich, als ich das Bee Restaurant entdeckt habe: Fine Food & Vegan Specialities. Klingt nach Schiki Miki? Ist es aber überhaupt nicht. Das gemütliche Restaurant hat eine grosse Auswahl an (hauptsächlich veganen) frischen Pizzen, Salaten, Suppen und Burger. Hier werden sowohl Fleischesser, Vegetarier, als auch Veganer glücklich.

Adresse: Viale carlo cattaneo 21, Lugano

8. Feigen, Kastanien und Kakis

Besonders im Herbst ist das Tessin ein wahres Schlemmerparadies. Auf einem Spaziergang oder einer Wanderung auf den Hügeln und Bergen rund um Lugano wirst du zum wahren Selbstversorger. Ob Feigen, Mirabellen, Kastanien oder Baumnüsse: Im Herbst kommt man gar nicht mehr nach mit dem sammeln und geniessen. Im September kannst du die süssen Feigen direkt von den Bäumen pflücken, im Oktober und November Kastanien und Baumnüsse vom Boden aufsammeln und auf einem Spaziergang im November eine Kaki und die andere verdrücken. Bei den meisten Bäumen (die nicht gerade offensichtlich zu einem Garten gehören natürlich) kannst du beherzt zugreifen, denn viele der Früchte verderben ungegessen.

Südwestlich von Lugano, im Alto Malcantone, gibt es sogar einen Kastanienweg, auf dem du Wissenswertes über die Kastanienwälder und deren Anbau erfährst. Auf der etwa fünfstündigen Rundwanderung kommst du an malerischen Dörfern vorbei und wirst mit wunderschönen Aussichten belohnt. Ein solcher Spaziergang freut den Bauch, das Portemonnaie und die Umwelt!

560 (2)

9. Events
Nun gibt es gefühlt jedes Mal wenn ich nach Lugano zurückkehre ein neues Festival, eine neue Konzertreihe, ein neues Ereignis.

Long Lake Festival: Den ganzen Sommer über finden in Lugano im Rahmen des Long Lake Festivals hunderte Veranstaltungen statt: von Lesungen, Konzerten, Theateraufführungen bis hin zu einem Food Festival. Unmöglich alle aufzuzählen, deswegen taucht am Besten gleich selbst ein: Long Lake Festival.

Estival Jazz a Lugano: Absolut empfehlenswert ist zum Beispiel das Estival Jazz. Anfang Juli findet auf der Piazza della Riforma jeweils eine ganze Reihe kostenloser Open-Air-Konzerte statt. Obwohl der Schwerpunkt früher beim Jazz lag, gibt es heute Musik aus allen Genres zu hören.

Buskers Festival: Im Juli verwandelt sich Lugano für ein Wochenende in eine Welt der Magier, Strassenkünstler und Geschichtenerzähler (ebenfalls im Rahmen des Long Lake Festivals). Am Buskers Festival brummt die Innenstadt vor Leben, sodass sogar die Strasse entlang des Sees für Autos gesperrt wird und man dort den Akrobaten und Künstlern zuschauen kann.

Hier findest du weitere Veranstaltungen in und um Lugano für jede Jahreszeit: Veranstaltungskalender.

IMG_0300 (2)

Du warst schon in Lugano? Dein Lieblingsort ist nicht aufgeführt? Schreibe ihn gleich in die Kommentare 🙂

Viele weitere Tipps findest du hier.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s